Unterwegs

travelYEAHmany – Heiligenhafen

14. Juli 2017
feiYEAHabend - Heiligenhafen

Heiligenhafen boomt. Vielleicht nicht in der kleinen Innenstadt mit Teelädchen, Pfannkuchenhaus und Fischhalle. Dafür aber am Graswarder, der neuen Heimat von Surfern und Kitern, Longboardern und Bullifahrern. Das Beach Motel wurde hier hochgezogen, direkt daneben die Bretterbude und dazu ein kleines Urlaubsdorf, das einen ganz anderen (nämlich echten) Charme versprüht als die Ferienbunkeranlage am Steinwarder. Und dann ist da natürlich auch noch der Strand. Was also tun an drei, vier, fünf Tagen an der Ostsee? Das:

Schlafen
Sollte man auch im Urlaub machen und geht super in der Bretterbude, dem Schwesterhotel des Beach Motels direkt gegenüber. Eine Etagenbutze sollte es schon sein, zumindest für mehr als zwei Nächte. Unten gibt’s eine gemütliche Couch mit extra vielen Kissen, oben die Empore mit Bett. Und wer woanders abhängen möchte, findet im und rund ums Hotel genug Optionen: Sofas in der Lobby, Sessel inklusive Kino (Star Wars! Harry Potter! Gilbert Grape!) in der Garage, Sitzsäcke und Hängematten vorm Eingang. Und natürlich: den Strand.

Frühstück
Gibt’s im Strandschuppen und der ist Teil der Bretterbude. Für 8,90 Euro gibt’s von Joghurt über Rührei mit Speck bis zu Brötchen mit Matjes fast alles, was man für den Start in den Tag braucht. Nur der mittlerweile fast gesetzte frische Obstsalat fehlt, aber gut. Alternativ gibt’s am Yachthafen einen Bäcker (Franzbrötchen!), ansonsten macht vieles erst um 11:00 Uhr auf.

Mittagessen
An der Hot Doyle Bude am Yachthafen gibt’s dänische Hot Dogs (allerdings nicht mit rød pølse), an der Fischhalle natürlich Fischbrötchen. Eine süße Alternative: die Crêpes von Marina Crêpes, z. B. mit Zitrone und braunem Zucker, Ziegenkäse und Feigensenf oder sogar mit Blutwurst, Apfelmus und Weißkraut.

Softeis
Ist da oben ein Muss, Dänemark ist schließlich in Sichtweite. Bei Gretas Glück gibt’s sehr gutes Softeis – ganz klassisch ohne Sortenexperimente, dafür mit allerhand Streuseln. Tipp: einfach Zucker und Zimt. Wer mehr Auswahl möchte, fährt einfach rüber nach Fehmarn. Raddens Eis verkauft verschiedene, täglich wechselnde Sorten Softeis, von Schoko über Waldmeister bis zu Pink Grapefruit. Plus Saucen und Streusel natürlich.

Abendessen
Geht im Strandschuppen (Fish’n’Chips, Burger, Currywurst), geht aber auch ganz gut woanders. Tollen Backfisch gibt’s in Weinigels Fährhaus, die XL-Burger im Alten Salzspeicher sind in Ordnung – das Bun convenient, das Patty lag dafür auf dem Lavagrill und passt gut zur Ananas beim Kahuna-Burger. Ansonsten: Heiligenhafen liegt an der Ostsee, frischen Fisch bekommt ihr also fast überall und der ist selten verkehrt.

Bierchen
In der Bretterbude gibt’s eine Pinte im Altherrenkneipenstil der 60er-Jahre – die Spelunke. An der Decke kleben Bierdeckel, an der Wand hängt ein Jever-Spielautomat und im Kühlschrank stehen Craft Biere von Ratsherrn, Lille Bräu und anderen. Pro-Tipp: Bierchen holen und raussetzen – mit Blick auf die untergehende Sonne.

Wandern
Direkt am Hotel startet der kurze Weg durchs Naturschutzgebiet Graswarder. Vorbei an alten Häusern am Meer auf der einen Seite und weidenden Kühen und Vogelschutzgebiet auf der anderen Seite hin zum Vogelbeobachtungsturm. Wer will, zieht für den Rückweg die Schuhe aus und läuft am Strand oder durchs Meer zurück. In die andere Richtung geht’s zum Steinwarder und der Steilküste. Oben steht da ein Leuchtturm, unten sieht man nistende Schwalben, Möwen auf Krebsjagd und findet am Strand vielleicht sogar Fossilien.

Sport
Klar, der Strand ist ein Paradies für Surfer und Kiter, der Binnensee für SUP. Die lange Promenade ist auch perfekt für alle, die ihr Rollbrett mit in den Urlaub nehmen (und es nicht zuhause vergessen, d’oh!). Wer es gemütlicher angehen lassen möchte, findet am Steinwarder einen Adventure Golf-Platz mit 12 längeren und teils hinterlistigen Bahnen. Wem das gefällt: Auf nach Fehmarn – dort gibt’s einen noch fieseren Platz mit gleich 18 Löchern, auf denen es bergauf und bergab geht, auf sich drehende Löcher oder durch Bachläufe gespielt werden muss oder gleich an Bord eines schwankenden Boots. Happy Gilmore lässt fluchend grüßen!

Shoppen
Muss man das im Urlaub? Nun, vielleicht. Direkt schon einmal: Zum nächsten H&M müsst ihr bis Kiel fahren, einen Plattenladen gibt’s auch nicht und der dänische Supermarkt hat auch nur Lakritz und Alkohol. Besser: Ab in den Saltwater Shop. Der gehört zum Bretterbuden-Komplex und hat allerhand Surfer-Skater-Fernweh-Kram im Sortiment. Und sogar diese wunderbaren Mokuyobi-Patches.

Ausflüge
Fehmarn liegt quasi direkt vor der Hoteltüre, 20 Minuten Autofahrt sind’s bis auf die kleine Insel nordöstlich von Heiligenhafen. Dort gibt’s Leuchttürme, Deichschafe und traumhafte Naturschutzgebiete wie den Grünen Brink. Und natürlich wie schon genannt Adventure Golf und Softeis. Wer mag, der nimmt die Fähre von Puttgarden nach Rødby und besucht einfach mal kurz Dänemark.

Bonustipp
Okay, ist vielleicht übertrieben, aber: Die Ostsee ist perfekt, um sich den Kopf freipusten zu lassen. Also packt eine Decke ein, sucht euch einen ruhigen Ort in den Dünen und genießt einfach für ein paar Stunden die Ruhe und den Wind.

Und wie sieht’s nun da oben aus? So:

feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - HeiligenhafenfeiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen feiYEAHabend - Heiligenhafen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply